Freitag, 18. Mai 2012


"Was war zuerst da, die Musik oder das Unglücklichsein? Hörte ich mir Musik an, weil ich unglücklich war? Oder war ich unglücklich, weil ich Musik hörte? Machen mich all diese Platten zu einem melancholischen Menschen? Die Leute machen sich Sorgen, weil Kinder mit Kriegsspielzeug spielen und Teenager Gewaltvideos gucken, wir fürchten, sie könnten einer Kultur der Verrohung anheimfallen. Niemand sorgt sich um die Kinder, die Tausenden- buchstäblich Tausenden- von Songs über geborchene Herzen, Zurückweisung, Schmerz, Leid und Verlust lauschen. Von allen Menschen, die ich kenne, haben diejenigen am wenigsten Glück in der Liebe, denen Popmusik am meisten bedeutet. Ich weiß nicht, ob Popmusik der Auslöser dieses Unglücklichseins ist, aber ich weiß, dass sie schon länger traurige Songs hören, als sie ein unglückliches Leben führen."

_____________________________________________________________________________________________________________________________
Ich liebe liebe liebe dieses Buch- High Fidelity von Nick Hornby - und den Film, da man quasi mitlesen kann. Die meisten Texte sind 1 zu 1 übernommen worden, zwei Meisterwerke sind dadurch entstanden. Und bei dem Bild musste ich einfach nur schmunzeln. Der Text wurde 1995 geschrieben, bezieht ihn mal, mit dem Bild, auf die heutige Musik :)

Kommentare:

  1. ohja guter eintrag - das bild is schon bekannt und geliebt :>

    AntwortenLöschen
  2. Der Text ist ja wahnsinnig toll! Und das Bild erst,das ist sooo wahr.

    Vielleicht hast du nur noch nie auf die Ravioli geachtet, ich wüsste nicht wieso es die bei euch nicht geben sollte!:D

    Das mit den Büchern ist so 'ne Sache bei mir.
    1. Von den Büchern in dem Regal hab ich genau zwei gelesen. Das was dich so flasht und ein anderes.
    2. Das Buch hat mir meine Mama in München geschenkt, da war ich vielleicht 14 und habe rumgeweint, weil ich nichts mehr zu lesen hatte...und meine Mama sucht immer genau die Bücher raus die ich sonst nieeemals lesen würde :D (Zum Geburtstag bekam ich letztes Jahr eins das hieß "Die Nacht der Nächte", 316 Seiten dummes Ich-will-Sex-haben-Geschwafel)
    3.So schlecht war es gar nicht! Klingt sehr platt und unromantisch, aber eigentlich wars ganz süß. ^^
    4. Ich leihe mir Bücher zu 90% aus meiner örtlichen Bibliothek aus und die sind allesamt doppelt so gut wie die, die in meinem Regal stehen, deswegen kauf ich mir so selten gute Bücher, weil es die meist schon in der Bibliothek gibt.:D

    Allerding muss ich sagen tut es gut mal so'n kitschiges Mädchenbuch zu lesen, weil das die Gehirnwindungen entspannt, das strengt nicht so an wie was tiefgründiges wo man viel nachdenken muss, verstehst du was ich meine?
    Nachdenken tut man schon genug heutzutage. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Über die heutige Musik muss ich auch oft nachdenken. ich kenne das obere Bild mi zwei anderen Liedern: Money Can't Buy Me Love von den Beatles und (I Wanna Be a) Billionaire von Travie McCoy.

    AntwortenLöschen